CARELEAVER 
STARK FINANZIERT

Budgetberatung


Du möchtest wissen, wie du das dir zur Verfügung stehende Geld gut und planvoll einsetzen kannst? Auf der Website der Budgetberatungsstellen findest du diverse Infos und Merkblätter




Ausbildungs- und Familienzulage


Für Kinder bis zu 16 Jahren erhalten die Sorgeberechtigten in der Regel monatlich eine Familienzulage von mindestens 200 Franken pro Kind. Für Kinder von 16 bis 25 Jahren, die in Ausbildung sind, besteht Anspruch auf eine Ausbildungszulage von mindestens 250 Franken pro Kind und Monat. Weitere Infos für Basel-Stadt findest du hier Weitere Infos für Basel-Landschaft findest du hier




Krankenkassenprämien


Die Prämien der Krankenkasse unterscheiden sich von Krankenkasse zu Krankenkasse – es lohnt sich zu vergleichen. Eine gute Übersicht bietet das Vergleichsportal Comparis. hier




Prämienverbilligung


Personen, die über bescheidene finanzielle Möglichkeiten verfügen, werden beim Bezahlen der Krankenkassenprämien vom Wohnkanton bzw. der Wohngemeinde unterstützt. Infos zur Prämienverbilligung findest du hier Ob du Anspruch auf Prämienverbilligung hast, ist kantonal geregelt und hängt von der Höhe des Lohns ab. Infos für den Kanton Basel-Stadt findest du hier Infos für den Kanton Basel-Landschaft stehen hier




Ergänzungsleistungen


Ergänzungsleistungen (EL) dienen der Existenzsicherung, falls andere soziale Sicherungen oder das Einkommen hierfür nicht ausreichen. Sie sind ein rechtlicher Anspruch und keine Fürsorge oder Sozialhilfe. Infos findest du hier




Stiftungen Region Basel


Es gibt zahlreiche Stiftungen für unterschiedliche Zielgruppen. Die Stiftungen und Fonds bieten für gewisse Notlagen materielle Unterstützung für einkommensschwache Personen in der Region Basel. Im Online Stiftungsverzeichnis kannst du dich online über Unterstützungsmöglichkeiten durch Stiftungen in der Region Basel zu informieren.




Konto und Dauerauftrag


Die Zahlung von Miete, Strom, Telefon etc. erfolgt über ein Konto bei einer Bank (Online-Banking). Es ist wichtig, dass genügend Geld auf dem Konto ist, da sonst die Zahlung nicht erfolgen kann. Für regelmässige Zahlungen (z. B. Miete, Kinderalimente) empfiehlt es sich einen Dauerauftrag einzurichten. Der feste Betrag wird dann automatisch jeden Monat von deinem Konto überwiesen.




E-Banking


Die meisten Banken bieten heute E-Banking (Online-Banking) an. Achte darauf, dass die Konditionen günstig sind (z.B. keine Kontoführungsgebühr, kostenloses Geldabheben am Bankautomat). Am besten vergleichst du die Konditionen verschiedener Banken im Internet.




Lastschriftverfahren (LSV)


Beim Lastschriftverfahren werden Rechnungsbeträge automatisch vom Konto abgebucht. Im Fall der PostFinance spricht man von Debit Direct. Bankkund*innen müssen dafür ein einziges Mal eine sogenannte Belastungsermächtigung erteilen verfügen, danach entsteht kein Aufwand mehr. LSV eignen sich besonders für Telefon-, Strom- und Mietrechnungen.




AHV und Sozialversicherung


Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) ist in der Schweiz für alle Personen verpflichtend und jede Person hat Rechtsanspruch auf festgeschriebene Leistungen. Allgemeine Infos zur AHV findest du hier Infos für den Kanton Basel-Stadt hier Infos für den Kanton Basel-Landschaft hier




Altersvorsorge und Pensionierung


Die berufliche Vorsorge (BV) ist die zweite Säule der Schweizer Sozialvorsorge. Sie soll den Versicherten nach der Pensionierung die Fortsetzung ihrer gewohnten Lebenshaltung in angemessener Weise ermöglichen. Du möchtest mehr zum Thema Pensionierung und Altersvorsorge erfahren? Zum Thema Pensionierung findest du Infos hier Zur Website der Pensionskasse Basel-Stadt gelangst du hier Zur Website der Pensionskasse Basel-Landschaft gelangst du hier




Arbeits- und Erwerbsfähigkeit


Die Invalidenversicherung (IV) unterscheidet zwischen Arbeits- und Erwerbsfähigkeit. Als arbeitsunfähig wird eine Person bezeichnet, die den bisherigen Beruf oder Aufgabenbereich aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Erkrankung nicht mehr ausüben kann. Im Falle einer attestierten Arbeitsunfähigkeit kann die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall je nach Arbeitgeber*in variieren. Prüfe daher die Bedingungen in deinem Arbeitsvertrag. Möglicherweise empfiehlt es sich, eine Versicherung gegen Arbeitsunfähigkeit abzuschliessen, um im Krankheitsfall Tagegeld beziehen zu können. Weitere Infos findest du hier Für die Bemessung des Invaliditätsgrads ist ausschliesslich die Erwerbsunfähigkeit massgebend. Er wird von der IV-Stelle festgelegt. Infos zum Thema für den Kanton Basel-Landschaft findest du hier Infos zum Thema für den Kanton Basel-Stadt findest du hier




Mahnungen


Eine Mahnung ist die Erinnerung zur Zahlung einer Rechnung mit festgelegter Frist. Das Mahnverfahren wird oft in einem dreistufigen Verfahren angewendet wird. Die dritte Mahnung wird häufig als „letzte Mahnung“ betitelt. In diesem Schreiben wird häufig die Betreibung angedroht.




Schulden, Betreibung und Konkurs


Du hast kein Geld mehr und fragst dich, wie es nun weitergeht? Auch wenn dir noch keine Schulden angefallen sind, ist es sinnvoll zur Schuldenberatung zu gehen und dich dort beraten zu lassen. Infos zum Kanton Basel-Stadt findest du hier Infos zum Kanton Basel-Landschaft findest du hier Weitere Infos zum Thema Betreibungen findest du hier





Du hast Fragen?

Dann wende dich an uns!